E-Mail nicht erhalten: Fehlersuche

Beim E-Mail-Verkehr sind viele Systeme involviert, die fehleranfälligsten sind dabei die E-Mail-Programme beim Sender und Empfänger. In den seltensten Fällen sind die Mailserver selber die Problemquelle. Wenn eine E-Mail daher vermeintlich nicht ankommt, lohnt es sich, die Ursache erst beim Sender und Empfänger zu suchen. Erst wenn dort alles korrekt scheint, kann eine Rückverfolgung über die involvierten Provider veranlasst werden.

So gehen Sie vor, wenn Sie eine E-Mail vermeintlich nicht erhalten haben:

  • Webmail: prüfen Sie immer als erstes, ob die E-Mail in Ihrem Webmail Konto sichtbar ist. Wenn dies der Fall ist, so wurde Ihnen die E-Mail korrekt zugestellt. Dass Sie diese in Ihrem E-Mail-Programm oder auf Ihrem Mobiltelefon nicht sehen, liegt in diesen Fällen an einer Fehlfunktion der Software oder des Geräts, oder an einer fehlerhaften Konfiguration.
     
  • Spam-Ordner: manchmal kann es passieren, dass eine E-Mail im Spamordner landet. Prüfen Sie den Ordner "Spam" in Ihrem Webmail. Falls die Mail dort ersichtlich ist, können Sie diese in den Posteingang zurück schieben. Falls regelmässig Mails im Spamordner landen, können Sie die Spamfilter Eigenschaften in Ihrem Hosting Controlpanel anpassen, so dass der Spamfilter zum Beispiel weniger streng reagiert.
     
  • Junk-Email Ordner im Outlook: Das Outlook entscheidet aufgrund integrierter Regelwerke selber, ob eine E-Mail Junk ist. Prüfen Sie diesen Ordner, und ziehen Sie die E-Mail wieder in den Posteingang zurück. Damit dies nicht wieder geschieht, können Sie den Absender in Ihr Outlook-Adressbuch aufnehmen. Damit sollte die Mail in der Regel nicht mehr im Junk-Email Ordner landen.
     
  • Antivirus/Antispam Software: es gibt sehr viele Software, welche den Mailverkehr zusätzlich prüft. Oft führen diese Programme ein Protokoll vorgenommener Handlungen. Prüfen Sie diese Protokolle darauf hin, ob es Mails löscht. Im Zweifelsfalle empfehlen wir die Deaktivierung solcher Funktionen, da bereits serverseitig die Mails auf Viren und Spam untersucht werden.

Ursache nicht gefunden: Nachverfolgung beantragen

Sollten die oben stehenden Tipps nicht weiterhelfen, so melden Sie sich bitte per E-Mail bei unserem Helpdesk unter Angabe folgender Informationen der vermeintlich nicht zugestellten E-Mail (der Vorfall darf nicht länger als drei Tage zurückliegen):

  • Absenderadresse
  • Empfängeradresse
  • Datum und genaue Uhrzeit

Wir leiten diese Informationen an unseren Mailprovider weiter, welcher eine Nachverfolgung über alle involvierten Provider in die Wege leiten kann. In der Regel kann damit ein allfälliges Problem gut eingegrenzt werden.

Hauptsitz in Wallisellen

INSOR AG
Schwarzackerstrasse 11, 8304 Wallisellen

T: 044 585 27 00
E: info@insor.ch 

Backoffice in Wallisellen

INSOR AG
Archengässli 3, 8304 Wallisellen

T: 044 585 27 00
E: wallisellen@insor.ch 

Zweigstelle Romandie

INSOR SA
Grand-Rue 38, 1302 Vufflens-la-Ville

T: 044 585 27 00
E: lausanne@insor.ch